Sylvester zuhause

Es ist schon ein paar Tage im neuen Jahr her. Trotzdem wird es Zeit, noch einmal ein paar Worte über Sylvester und Neujahr zu verlieren. Mit Corona und dem Lockdown war es für sehr viele vermutlich doch ein deutlich anderes Sylvester als sonst. Auch für uns war das Sylvester anders als geplant. Aber nicht, weil kein Feuerwerk zu kaufen war, sondern weil wir eigentlich dieses Sylvester mal ganz abgeschieden für uns alleine verbringen wollten. Und zwar als Familie in Dänemark, in einem Ferienhaus. Das Ferienhaus hatten wir auch schon gebucht – und kurz danach kam die Info, dass Dänemark die Einreise aus touristischen Gründen für Deutsche nicht mehr ermöglicht. Das war einige Monate vor dem Lockdown, so dass wir lange die Hoffnung gehegt haben, dass es vielleicht doch noch was mit Dänemark wird.

Gehen sollte es auf die kleine Insel Fejø. Das Ferienhaus haben wir über Airbnb gebucht: https://www.airbnb.de/rooms/20733529?source_impression_id=p3_1610315914_hrtzIWpqYM37H2Q0. Sieht doch wirklich super schön aus, oder?  So haben wir auf eine ruhige Zeit nach Weihnachten und über den Jahreswechsel gehofft.

Man braucht noch eine Fähre, um von Rostock nach Gedser zu kommen. Das Fährunternehmen bietet die Möglichkeit an, gegen einen Aufpreis von 20,-€ bis zur Abreise kostenlos zu stornieren. Oder man bucht die Fähre erst vor Ort gegen 20,-€ Aufpreis. Super oder. Wenn wir auf Nummer sicher gehen wollen, dann zahlen wir 20,-€. Oder wir buchen erst vor Ort und zahlen auch 20,-€. Falls wir dann nicht fahren können, so haben wir keine Probleme damit, eine Buchung zu stornieren. Also Fähre schon mal nicht gebucht.

Nachdem dann Anfange Dezember relativ sicher klar war, dass wir nicht fahren können, haben wir erstmal versucht Kontakt mit der Vermieterin bei Airbnb aufzunehmen. Nachdem eine Woche lang keine Antwort kam (super oder), haben wir noch mal angefragt. Wir hatten schon vor der Buchung Kontakt aufgenommen und immer recht schnell eine Antwort bekommen. Also noch mal nachgefragt.

Wir hätten stornieren können, wären dann aber auf ungefähr 50% der Kosten sitzen geblieben. Das ist ja nicht so richtig schön, vor allem, wenn man eigentlich fahren will, aber einfach nicht darf. Wir haben die Vermieterin gefragt, ob sie nicht stornieren kann. Da sie sich offensichtlich nicht so super damit auskannte, hatte Sie dann Airbnb gefragt. Ich wurde dann auf einmal von einer amerikanischen Nummer angerufen. Das war eine nette Mitarbeiterin von Airbnb, die wegen der Stornierung angerufen und gefragt hat. Das passte dann alles und so wurde unsere Buchung storniert und wir haben sehr schnell alles Geld zurück bekommen. 

Also sind wir nach Weihnachten nicht nach Dänemark gefahren. Stattdessen haben wir Sylvester zuhause verbracht. Das übliche Geknalle in der Nachbarschaft viel dieses mal deutlich geringer aus. Sonst gibt es immer jede Menge Nebelschwaden, die zum Jahreswechsel durch die Straßen ziehen. Dieses Jahr war das mal sehr wenig.

Interessant war, dass einige Leute in der Stadt wohl besondere Beziehungen haben. Die haben geböllert als ob es kein Morgen gibt. Keine Ahnung woher die das ganze Zeug hatten. Vom Jahr davor war das bestimmt nicht übrig.

Für uns wurde es damit ein relativ normaler Jahreswechsel.